Navigationsmenüs (Musterschule)

Nachrichten

Zurück

16. August 2017 - Cloppenburg

Oberschule startet vierzügig ins neue Schuljahr

Marienschule nimmt 112 neue Mädchen und Jungen auf

Bereits zum vierten Mal wurden am vergangenen Montag 112 Mädchen und Jungen an der Oberschule Marienschule Cloppenburg im 5.Jahrgang im Projekt Schule eingeschult, die wiederum auf vier Klassen verteilt werden.

Kaplan Brüggemann in der Kirche

Bei seiner Predigt ging Kaplan Brüggemann auf das Markusevangelium ein.

Bei dieser Schulform handelt es sich um eine Schule mit Ganztagesangebot und fächerverbindendem Unterricht. Hausgaben werden nicht aufgegeben. Die Schüler/innen arbeiten selbstständig unter Aufsicht an ihren Wochenplänen. Die Bücher bleiben in der Schule, dürfen aber auch mitgenommen werden.
Vorausgegangen war der Einschulungsfeier ein Festgottesdienst in der St. Josef-Kirche, zu dem die ganze Schulgemeinschaft sowie Eltern gekommen waren. „Gute Fahrt“ hieß der Leitgedanke dieses Gottesdienstes, den Theresia Varnhorn mit Schülern der Klasse 7A gestaltete hatte. Eigens dafür hatten die Schüler ein Boot im Altarraum, aufgestellt, dass mit einzelnen Fahnen für die Klassen und alle, die im Schulbetrieb tätig sind, bestückt war. Auch eine Kerze durfte nicht fehlen. Kaplan Torsten Brüggemann, der letztmalig einen Gottesdienst in Cloppenburg feierte, verglich die Schule mit einem Boot, welches jetzt neue Schüler an Bord nimmt und alle sicher durch das Schuljahr bringen soll. Dabei erinnerte er an die Geschichte aus dem Markusevangelium in der Bibel, in der Jesus mit seinen Jüngern auf See in einen Sturm kam. Symbolisch gesehen, so sagte der Geistliche, ist die Marienschule das Boot. Alle Klassen und Mitarbeiter sind durch eine Fahne vertreten. Die Kerze stellt Jesus da. Wenn es einmal stürmisch wird, so sollen die Schülerinnen und Schüler keine Angst bekommen, denn Jesus ist bei uns, greift ein und hilft. Der Geistliche forderte die jungen Marienschüler auf, Vertrauen in den neuen Schulabschnitt zu haben, denn, so fuhr er fort, es gibt ganz viele Menschen hier, die es gut mit euch meinen. Sie alle wollen euch helfen, euch gut zu entwickeln und im Leben klar zu kommen. Dazu wünschte er im übertragenden Sinne eine „Gute Fahrt“.

Im Anschluss daran wurden in der Mensa der Schule während eines kleinen Rahmenprogramms die neuen Kinder mit deren Eltern von Oberschuldirektorin C. Döpke herzlich willkommen geheißen. Noch vor den Ferien, so die Pädagogin, ward ihr die „Großen“ in der Grundschule, nun seid ihr die „Kleinen“ bei uns. Habt Vertrauen. Ihr werdet euch schnell einleben. Die große Schultasche werdet ihr im Projekt Schule ab morgen auch nicht mehr brauchen. C. Döpke wünschte allen einen schönen Tag, viel Erfolg und gutes Gelingen. Dann wurden die Mädchen und Jungen ihren neuen Klassen zugeteilt. Danach gingen die vier Gruppen mit ihren Klassenlehrern Stefanie Menke, Manfred Nienaber, Christa Mowka und Sabine Bay sowie den Schülerpaten in die Schule, um den neuen Klassenraum kennen zu lernen und erste organisatorische Dinge zu erledigen. Die Schülerpaten führten die „Neulinge“ danach noch durch das Schulgebäude und zeigten ihnen wichtige Anlaufstellen. Während dieser Zeit konnten sich die begleitenden Eltern bei einer Tasse Kaffee austauschen.